Jahreshauptversammlung am 11.3.2022

Auf ein ungewöhnliches Jahr blickte die Trachtenkapelle Westendorf bei ihrer Jahresversammlung zurück. Trotz einem ruhigen Vereinsjahr gab es viel zu berichten. Bei den turnusmäßigen Neuwahlen ergaben sich einige Veränderungen im Führungsteam.

Der Versammlung vorausgegangen war ein Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Michael, der von einem Bläserquartett der Trachtenkapelle musikalisch gestaltet wurde. Die Zusammenkunft eröffneten dann Vorsitzende Michaela Nieberle mit der Begrüßung und Schriftführerin Christine Nothelfer, die das Protokoll der letztjährigen Versammlung verlas. Trotz erschwerter Bedingungen die die musikalischen Zwangspausen des Lock Down mit sich brachten, konnte Jugendvertreterin Bettina Ritzel, von schönen gemeinsamen Aktionen der Musikerjugend, wie einem bunten Spielenachmittag und dem Musiktheater zur Jungmusikergewinnung berichten. Dirigent Stephan Gehring freute sich, in seinem Bericht, den er in Abwesenheit verlesen ließ, über die angenehme Zusammenarbeit seit September. Auch Vorsitzende Michaela Nieberle berichtete von einem ungewöhnlichen Jahr mit vielen Herausforderungen. Nachdem auch dieses Jahr das Musikfest abgesagt werden musste, hatte sie zusammen mit ihren Vorstandskollegen die Idee, den Musikern das Musikfest nach Hause zu bringen. Eine Tasche gefüllt mit den wichtigsten Bierzeltutensilien wurde am eigentlichen Musikfestwochenende den begeisterten Vereinsmitgliedern nach Hause geliefert. Als im Juni die Musikproben wieder gestartet werden konnten, ging es auch mit der Dirigentensuche weiter. Nach vielen Telefonaten und hartnäckigen Verhandlungen konnte Stephan Gehring für das Amt gewonnen werden. Sichtlich gerührt berichtete sie über das Ständchen der Trachtenkapelle anlässlich ihrer Standesamtlichen Hochzeit. Trotz großer Hoffnungen musste Pandemie bedingt auch 2021 das Weihnachtskonzert abgesagt werden. Optimistisch konnte die Vorsitzende noch einen Einblick in die aktuellen Planungen des Musikfestes 2024 in Westendorf geben. Der von Martin Köpfle verlesene Kassenbericht fiel zufriedenstellend aus, sodass der Vorstand einstimmig entlastet wurde. Bei den anschließenden Neuwahlen wurde sowohl Michaela Nieberle als Erste Vorsitzende als auch Franziska Wind als zweite Vorsitzende bestätigt. Das Amt der Schriftführerin übergab Christine Nothelfer, die in den Beisitz wechselt, an Julia Kohler. Martin Köpfle bleibt weiterhin Kassier und Bettina Ritzel die Ansprechpartnerin für die Musikerjugend. Stefan Schweiger übernimmt von Julia Kohler das Amt des Notenwartes. Julia Stich und Armin Ritzel wurden erneut in ihrem Amt als Beisitzer bestätigt. Vorsitzende Michaela Nieberle bedankte sich bei Markus Kohler, der aus dem Vorstand ausschied, für sein Engagement.

Beim letzten Tagesordnungspunkt: „Wünsche und Anträge“ wurde von einem Vereinsmitglied angeregt mehr Aktionen mit den ehemaligen Musikern und Senioren der Trachtenkapelle zu veranstalten. Eine Herzensangelegenheit war es auch einem Musiker alle Anwesenden an den Ernst des geplanten Musikfestes in Westendorf zu ermahnen. Nur gemeinsam könne man sich dieser Herausforderung stellen. Bürgermeister Fritz Obermeier bestärkte die Versammlung darin, dass auch die Gemeinde zum Gelingen des Musikfestes 2024 beitragen werde. Auch er ließ das vergangene Jahr Revue passieren: „Die Musik hat einen festen Platz im Ort und während der Pandemie fehlte sie.“ (MR)

20220311 neue Vorstandschaft

Im Foto v.l.n.r.: Armin Ritzel (Beisitzer), Julia Kohler (Schriftfürerin), Franziska Wind (2. Vorsitzende), Christine Nothelfer (Beisitzerin), Martin Köpfle (Kassier), Bettina Ritzel (Jugendleiterin), Julia Stich (Beisitzerin), Michaela Nieberle (1. Vorsitzende) und Stefan Schweiger (Notenwart)